< Autorenspam ist keine Lösung | Tag Fünf: Ey, Alter! >

Falsche Zähne und der Preis des Lebens

Sonntag, 8. Januar 2012


Kommentare
Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

NycraIch bin auch kein Recherche-Fan, aber bei deinen hier beschriebenen Fundstücken musste ich lächeln. Offenbar ist Recherche nicht immer nur langweilig. Sie hat was. - Genau wie dein Blog. Ich werde mich hier jetzt wohl öfter tummeln :-) .
Kommentar (1)
#1 Nycra (Homepage) am 12.01.2012 10:24
KatiDas klingt wirklich spannend, was du da alles rausgefunden hast. Falsche Zähne... oh...
Was das Geldproblem angeht, habe ich vor einiger Zeit diese Seite hier aufgetrieben: http://www.nationalarchives.gov.uk/currency/default0.asp
Da steht zwar leider nicht, was was gekostet hat, aber wie viel das heutige Geld damals wert war, schon. Vielleicht hilft es ja. :-)
Kommentar (1)
#2 Kati (Homepage) am 12.01.2012 15:01
DieterInteressante Art zu denken und zu forschen, wobei ich mich im Englischen nicht besonders auskenne. Hättest Du nach den Preisen von Eiern im Deutschen gefragt, dann hätte ich Dir sagen können, das dies in manchen alten Kochbüchern haargenau aufgeführt ist, was wieviel gekostet hat.

Gruß Dieter
Kommentar (1)
#3 Dieter (Homepage) am 15.01.2012 22:21

Kommentar schreiben

Twitter, Pavatar, Gravatar, Identicon/Ycon, Monster ID Autoren-Bilder werden unterstützt.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
 
 
tweetbackcheck